Bayer-Leichtathleten holen drei Titel

08.02.2018 · Leichtathletik

Bei den Westdeutschen Meisterschaften in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle trumpfen die Dormagener Jona Bäcker, Samuel Claudy und Fabian Spinrath mit Titelgewinnen auf, Lilly Hoffmeister sprintet zwei Mal aufs Treppchen.

Peter Kurowski war mehr als zufrieden. „Wir haben gegen starke Konkurrenz den guten Leistungstrend nach oben bestätigt“, fasste der Trainer des TSV Bayer Dormagen das Geschehen bei den Westdeutschen Meisterschaften der Leichtathleten am vergangenen Wochenende in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle zusammen. Im Verbund mit seinen Kollegen Dirk Zorn und Willy Jungbluth freute er sich nicht nur über die drei Titelgewinne, sondern auch über jede Menge Treppchenplätze ihrer Athleten.

Ein wenig getrübt wurde die Freude allenfalls bei Fabian Spinrath. Der 25 Jahre alte Mittelstreckler holte sich in 1:53,90 Minuten zwar den Titel über 800 Meter mit anderthalb Sekunden Vorsprung vor Julius Zachow (USC Bochum), verpasste aber die Norm für die Deutschen hallenmeisterschaften, die am übernächsten Wochenende (17./18. Februar) an gleicher Stelle ausgetragen werden, um genau eine Sekunde. Über 1500 Meter belegte er in 3:59,95 Minuten Rang sechs.

Bereits für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert ist Tanja Spill. Sie begnügte sich in Dortmund mit einem Tempotest über die Hälfte ihrer Spezialstrecke und belegte in 56,25 Sekunden Platz drei über 400 Meter. Susan Robb verpasste über 1500 Meter als Zweite hinter Patricia De Graat (LG Olympia Dortmund) in 4:37,92 Minuten hauchdünn die DM-Norm.

Bei den Jugendlichen trumpften vor allem die Springer auf. Eine „herausragende Leistung“ bescheinigte Peter Kurowski dabei Jona Bäcker, der mit 13,04Metern den Dreisprung der U 18 vor seinem Trainingspartner Max Blake (3. mit 12,96 Meter) gewann und im Weitsprung mit persönlicher Bestleistung von 6,48 Meter den dritten Platz belegte. Hier siegte der im Sportinternat Knechtsteden lebende Samuel Claudy mit einem Satz auf 6,67 Meter.

Lilly Hoffmeister sprintete gleich zwei Mal aufs Treppchen. Die 15-Jährige wurde Vizemeisterin der U 18 über 60 Meter Hürden in 8,61 Sekunden, über die Flachdistanz lief sie in persönlicher bestzeit von 7,97 Sekunden auf Rang drei. Vizemeisterschaften steuerten außerdem Raphael Hastenrath im Kugelstoßen der U 20 mit 14,98 Meter und Sabrina Schröder im Hochsprung der U 20 mit 1,67 Meter bei.

Einzige Starterin der DJK Rheinkraft Neuss war Kugelstoßerin Celia Hagt, die trotz Schwächung durch einen Magen-Darm-Infekt Platz sechs bei den Frauen mit 11,60 Meter belegte. Weitere Ergebnisse unter der Rubrik Sport in Zahlen.

Quelle: NGZ
FOTO: Dirk Fusswinkel