Weltrekordversuch mit TSV-Beteiligung

27.09.2018 · Handball

Der Westdeutsche Rundfunk sendet seit Sonntag, 23. September um 8 Uhr ununterbrochen 24 Stunden und sieben Tage lang einen Livestream aus dem Funkhaus in Köln: Bei der „längsten Live-Talkshow“ der Welt wird über Themen aus Politik, Kultur, Sport und Unterhaltung gesprochen, mehrheitlich für die jüngere Generation aufbereitet.

Marc Schlömer, Fußballkommentator der ARD Sportschau, lud jetzt zu einer Gesprächsrunde über die „schönste Nebensache der Welt“, Fußball ein. Neben Michael Strohmaier und Max Fritsching, die den Fußball-Podcast „FUMS&GRÄTSCH“ produzieren, war auch Tyron Hartmann, Spieler des Handball-Zweitligisten TSV Bayer Dormagen zu Gast. Als Leistungssportler, der keinen Fußball spielt, kennt der 19-Jährige das Problem, über das viele Sportarten in Deutschland klagen. Erst kommt das runde Leder, dann kommt lange nichts. „Für mich wird zuviel Fußball im Fernsehen gezeigt. Dort wird bis in die untersten Ligen übertragen, stattdessen muss man eine Junioren-EM im Handball, bei der auch zwei unserer Spieler teilgenommen haben, per Livestream im Internet verfolgen“, stellte der Linksaußen mit Wehmut fest. Doch Hartmann weiß gleichzeitig, dass der Handball es jetzt selbst in der Hand hat. „Im Januar 2019 steigt die Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark und es liegt dann an uns, die Hallen voll zu kriegen.“

Die Teams in der 2. Handball-Bundesliga kämpfen um jeden Zuschauer, nur selten sind 2000 Besucher in der Halle. Und dann wäre da auch noch der finanzielle Aspekt. Ein Besuch eines Handballspiels scheint weitaus erschwinglicher zu sein, als ein Stadionbesuch in der Fußball-Bundesliga. Noch weiter auseinander liegen die Gehälter der Aktiven auf dem Feld. Jeder Handballer träumt davon, später von seinem Sport leben zu können, das weiß auch Hartmann. Er selbst absolviert parallel zum Sport eine Ausbildung zum Bürokaufmann als Teil der „Sportlerklasse“ bei der Bayer AG, um schon früh ein zweites Standbein neben dem Handball zu haben. Denn auch wenn er eines Tages den Sprung in die 1. Bundesliga schaffen sollte – ein Fußballer-Gehalt gibt es auch dort nicht.

Zur kompletten Talkrunde (Tyron Hartmann ab der 30. Minute)

Quelle und Foto: TSV Bayer Dormagen