Max Hartung feiert dritte Podestplatzierung in Folge

30.04.2019 · Fechten

Max Hartung ist weiterhin in bestechender Form. Der 29-jährige Säbelfechter des TSV Bayer Dormagen sicherte sich beim Grand Prix in Seoul (Südkorea) den dritten Platz. Nach Bronze in Padua und dem Weltcupsieg in Budapest, war dies bereits die dritte Top Drei Platzierung in Folge für Hartung. Der Grand Prix von Seoul markierte den Start in die Olympia Qualifikation für die der Dormagener mit seiner Leistung gleich wichtige Punkte sammeln konnte.

Souverän kämpfte Hartung sich durch die K.O.-Gefechte bis ins Halbfinale vor. Zunächst schlug er den Rumänen Iulian Teodosiu mit 15:12 und ließ anschließend dessen Landsmann Tiberiu Dolniceanu mit 15:13 keine Chance. Im Achtelfinale setzte der Deutsche sich souverän mit 15:8 gegen den Chinesen Yingming Xu durch und auch das Viertelfinale gegen Kamil Ibragimov aus Russland entschied der 29-jährige Dormagener mit 15:13 für sich.
Im Halbfinale gegen den späteren Grand Prix Sieger Sanguk Oh (Korea) blieb Hartung mit 2:15 chancenlos. Mit der dritten Podestplatzierung in Folge untermauerte er jedoch seine Ambitionen auf die Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokyo und setzte ein weiteres Ausrufezeichen hinter seine aktuelle Form.

Für die weiteren TSV-Athleten war beim Grand Prix in Seoul, der mit 160 Teilnehmern stark besetzt war, deutlich früher Schluss. Benedikt Wagner erreichte die Runde der besten 32 und wurde 30., Matyas Szabo schied im Tableau der besten 64 aus und musste sich mit Rang 42 begnügen.

Anna Limbach mit bestem Weltcup-Resultat der laufenden Saison

Auch die Damen standen in der Millionenmetropole Seoul auf der Planche. Beste deutsche Starterin war die Dormagenerin Anna Limbach, die in der Endabrechnung den 13. Platz belegte und damit ihr bestes Saisonresultat erzielte. Fast wäre der TSV-Fechterin sogar der Sprung ins Viertelfinale gelungen. Sie verlor ihr Achtelfinalgefecht gegen die Russin Dina Galiakbarova denkbar knapp mit 14:15.

Bereits in zwei Wochen stehen die nächsten Weltcups für die Dormagener Säbelfechter auf dem Programm. Erneut geht es um wichtige Zähler für die Olympia Qualifikation. Die Herren treten in Einzel- und Mannschaftswettbewerb in Madrid an, die Damen fechten in Tunis.

Quelle: TSV Bayer Dormagen
Foto: Deutscher Fechter-Bund/Augusto Bizzi