Julian Kühling sorgt für Überraschung bei A-Jugend Turnier in Österreich

29.01.2019 · Fechten

Der Dormagener Säbelfechter Julian Kühling landete beim internationalen Ranglistenturnier der A-Jugend (17 Jahre und jünger) im österreichischen Mödling überraschend auf dem sechsten Platz. Der 16-jährige erzielte damit seine bisher beste Platzierung bei einem Turnier dieser Art.

Im ersten K.O.-Gefecht setzte Kühling sich mit 15:10 gegen seinen Vereinskameraden Philipp Methner durch. Es folgten Siege gegen Victor Martin (Frankreich, 15:11), Bilgehan Sahlan (Türkei, 15:4) sowie Marcel Merchant (USA, 15:12) und der damit verbundene Einzug ins Tableau der besten Acht. Dort stoppte ausgerechnet ein weiterer Fechter des Deutschen Verbandes den Siegeslauf des Dormagener. Der erst 13-jährige Colin Heathcock setzte sich mit 15:8 gegen Kühling durch und konnte erst im Finale vom vier Jahre älteren Giorgio Marciano aus Italien gestoppt werden.

Für das Turnier von Kühling fand TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald nur lobende Worte: „Julian hat klasse gefochten und hier für eine echte Überraschung gesorgt.“ Mit Valentin Meka hatte ein weiterer TSV-Fechter den Sprung unter die besten 64 geschafft. Er wurde 53.

Drei TSV-Fechterinnen unter den Top 64 in Salt Lake City

Beim Säbel-Weltcup der Damen in Salt Lake City (USA) konnten sich drei Fechterinnen des TSV Bayer Dormagen für die Runde der besten 64 qualifizieren.

Lea Krüger musste gegen die aktuelle Nummer Eins der Welt, Sofya Velikaya aus Russland, auf die Planche und verlor ihr Gefecht deutlich mit 8:15. Auch Larissa Eifler schied in der ersten K.O.-Runde aus. Sie musste sich der Chinesin Yaqi Shao mit 10:15 geschlagen geben.
Besser lief es für Anna Limbach, die mit einem 15:9 Sieg gegen Chloe Fox-Gitomer aus den USA in die nächste Runde einzog. Dort erwischte es dann aber auch die erfahrenste der drei Dormagenerinnen: Limbach verlor knapp mit 13:15 gegen Despina Georgiadou aus Griechenland und landete in der Endabrechnung auf Rang 21.

Im Teamwettbewerb hielten Larissa Eifler und Anna Limbach mit ihren Teamkameradinnen Lisa Gette (FC Würth Künzelsau) und Ann-Sophie Kindler (TSG Eislingen) gegen die favorisierten Italienerinnen lange Zeit gut mit, mussten sich am Ende aber doch mit 40:45 geschlagen geben und den Weg in die Platzierungsgefechte antreten. Nach einer 30:45 Niederlage gegen Polen sicherte sich die deutsche Mannschaft mit Siegen gegen Großbritannien (45:42) und Hong Kong (45:42) dort den 13. Platz.

Quelle: TSV Bayer Dormagen
Foto: Heinz J. Zaunbrecher