Europameisterschaft in Novi Sad: Herren holen Bronze

22.06.2018 · Fechten

Das Herrensäbel-Quartett des Deutschen Fechter-Bundes hat bei der EM im serbischen Novi Sad die Bronzemedaille errungen. Das rein Dormagener Team Max Hartung, Benedikt Wagner, Matyas Szabo und Richard Hübers (alle TSV Bayer Dormagen), setzte sich im kleinen Finale mit 45:43 gegen Rumänien durch.

Die deutsche Mannschaft startete nach einem Freilos in der Runde der besten 16 mit einem 45:38 Sieg gegen die Franzosen in den Wettbewerb. Im anschließenden Halbfinale sah es lange gut aus für das DFB-Quartett. Mit 35:28 führten die Deutschen, bevor ausgerechnet der frischgebackene Europameister Max Hartung eine deftige 4:12 Niederlage gegen Enrico Berre kassierte. Damit hatten die Italiener das Gefecht zu ihren Gunsten gedreht. Beinahe hätte der deutsche Schlussfechter Matyas Szabo das Ruder noch einmal herumgerissen, doch sein 5:5 gegen Luca Curatoli reichte nicht. Die Italiener zogen mit 45:44 ins Finale ein und den Deutschen blieb nur das Gefecht um Platz Drei.

Im kleinen Finale bewiesen die Mannen von Bundestrainer Vilmos Szabo dann aber noch einmal Moral und sicherten sich mit einem 45:43 gegen Rumänien verdient die Bronzemedaille.

„Wenn nur ein Treffer fehlt, ärgert man sich natürlich, dass man den Finaleinzug verpasst hat. Trotzdem bin ich mit der Bronzemedaille zufrieden. Die Vier haben sich alle gesteigert und wir konnten als Mannschaft endlich mal wieder oben mitfechten. Das sollte uns Mut für die WM in Wuxi geben“, bilanzierte Bundestrainer Vilmos Szabo.

Damen landen mit junger Mannschaft auf Rang Acht

Das deutsche Damensäbel-Quartett Anna Limbach, Lea Krüger (beide TSV Bayer Dormagen), Julika Funke und Lisa Gette (beide FC Würth Künzelsau) hat bei der Europameisterschaft im serbischen Novi Sad den achten Platz belegt.

Die junge Mannschaft von Bundestrainer Pierre Guichot startete mit einem 45:37 Erfolg gegen Weißrussland in den Teamwettbewerb. Im anschließenden Achtelfinale unterlagen die Deutschen der Equipe aus Frankreich deutlich mit 30:45 und mussten sich aus dem Medaillenrennen verabschieden. In den Platzierungsgefechten gelang es dem DFB-Quartett nicht, mit einem Sieg gegen Spanien die Chancen auf den fünften Platz zu wahren. Die Spanierinnen setzten sich mit 45:32 durch und für Limbach & Co. ging es im letzten Gefecht des Tages gegen Ungarn um Rang Sieben. Auch dieses Gefecht musste das junge Team mit 34:45 recht deutlich abgeben. In der Endabrechnung bedeutete dies Rang Acht für die deutsche Damensäbel Mannschaft.

Quelle: TSV Bayer Dormagen
Foto: Augusto Bizzi/Deutscher Fechter-Bund