Deutsches Säbel-Trio holt Silber bei der Universiade in Neapel

09.07.2019 · Fechten

Seit 1959 messen sich die besten Studentinnen und Studenten der Welt alle zwei Jahre bei der Universiade – den Weltsportspielen der Studenten. In diesem Jahr fand die 30. Universiade in Neapel (Italien) statt.

Zu den Wettbewerben der Sommer Universiade gehört traditionell auch das Fechten. Vom TSV Bayer Dormagen standen mit Raoul Bonah und Lorenz Kempf (beide studieren an der Uni Köln) gleich zwei Fechter für die deutsche Delegation auf der Planche. Gemeinsam mit Frederic Kindler (TSG Eislingen, Uni Hohenheim) sicherte sich das Trio Silber im Mannschaftswettbewerb.

Nach souveränen Siegen gegen Saudi Arabien (45:30) und Japan (45:19), mussten die Deutschen Fechter im Halbfinale gegen Rumänien bis zum letzten Treffer zittern, zogen aber am Ende mit 45:44 ins Finale ein. Dort wartete das Team der Koreaner, das dem deutschen Trio mit 45:24 keine Chance ließ. „Wir sind nicht gut in das Gefecht gestartet und gleich einem hohen Rückstand hintergelaufen, den wir nicht mehr egalisieren konnten“, kommentierte Raoul Bonah das verlorene Finale. Trainer Dan Costache zog dennoch ein positives Fazit: „Die Jungs haben gegen Rumänien klasse gefochten und sich die Silbermedaille redlich verdient!“

Olaf Kawald, Sportlicher Leiter Fechten beim TSV Bayer Dormagen, lobte Bonah und Kempf: „Sie haben den TSV in Neapel klasse vertreten und gezeigt, dass wir auch hinter der A-Nationalmannschaft mit Benedikt Wagner, Matyas Szabo, Richard Hübers und Max Hartung bestens für die internationalen Wettkämpfe gerüstet sind.“

Quelle und Foto: TSV Bayer Dormagen