44. Preis der Chemiestadt: Dormagen erwartet internationale Fechtelite

11.12.2018 · Fechten

Am Wochenende gastiert der Junioren-Weltcup Zirkus wieder am Höhenberg. Der TSV Bayer Dormagen hat zum 44. Preis der Chemiestadt geladen und begrüßt am kommenden Samstag die internationale Fechtelite zum größten Weltcup im Terminkalender der Säbeljunioren.

Mit über 300 Fechtern aus rund 30 Nationen wird der 44. Preis der Chemiestadt erneut ein Junioren-Fechtevent der Superlative. „Wir freuen uns, dass sich auch in diesem Jahr wieder so viele Fechterinnen und Fechter aus der ganzen Welt angekündigt haben“, blickt TSV-Fechtkoordinator voller Vorfreude auf den Heimweltcup. Bereits zum Wochenanfang fanden sich die Delegationen aus Japan, Brasilien, Ägypten und Kasachstan zu Trainingslagern am Höhenberg ein.

Aus deutscher Sicht liegt der Fokus in diesem Jahr auf den Juniorinnen, die am vergangenen Wochenende mit dem Bronze-Rang beim Weltcup im polnischen Warschau ein Ausrufezeichen setzen konnten. „Mit Lisa Gette und Julika Funke vom FC Würth Künzelsau sowie Lokalmatadorin Larissa Eifler haben wir gleich drei Fechterinnen vom internationalen Format im Wettbewerb“, so Kawald, der besonders der Dormagenerin Larissa Eifler die Daumen drückt.
„Für die Zuschauer ist es natürlich immer besonders spannend, wenn ein TSV-Fechter oder eine TSV-Fechterin den Sprung ins Halbfinale schafft. Da ist Larissa in diesem Jahr unsere größte Hoffnung.“ Eifler kehrte erst vor wenigen Wochen nach sechsmonatiger Verletzungspause auf die Planche zurück, konnte aber in den ersten Wettkämpfen gleich überzeugen. In Warschau wurde sie Neunte.

Neben Larissa Eifler schickt der TSV bei den Damen noch Katharina Peter, Marietta Meka, Lisa Rütgers und Evi Förster ins Rennen. Emily Kurth muss verletzt passen.
„Die Herren sind dieses Jahr eine Wundertüte. In Warschau ist keiner unserer Athleten über die Runde der besten 64 hinausgekommen. Aber wer weiß, vielleicht setzt der Heimvorteil Extrakräfte frei und wir erleben eine faustdicke Überraschung?“, so Kawald.
Für den TSV auf die Planche gehen Stefan Friedheim, Bas Wennemar, Leon Schlaffer, Tim Nalewaja, Philipp Methner und Colm Springer.

Die Halbfinals starten am Samstag, den 15.12. um 18:30 im TSV Bayer Sportcenter. Alle Fechtfans oder die, die es noch werden wollen, sind herzlich eingeladen, die Fechterinnen und Fechter lautstark zu unterstützen. Der Eintritt kostet 3€. „Wir werden die Halbfinals und Finals natürlich wieder bestmöglich in Szene setzen und freuen uns über jeden Zuschauer“, erklärt Kawald.

Quelle: TSV Bayer Dormagen
Plakatdesign: Bock/Meister/Mergemann; Foto: Xavier Marest