300 Millionen Euro zusätzlich für vereinseigene Sportanlagen

01.02.2019 · Allgemein, Verbände

Artikel des LSB:

Insgesamt 300 Millionen Euro als herausragendes Signal für die NRW-Sportvereine: Mit ihrem offiziell beschlossenen Sportstättenförderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ hat die NRW-Landesregierung auf den gewaltigen Sanierungs- und Modernisierungsbedarf von Sportstätten in bisher einzigartiger Form reagiert und die für die notwendigen Investitionen erhofften Sondergelder bis 2022 bereitgestellt. Von der Förderung sollen über Zuschusszahlungen speziell die rund 7.000 vereinseigenen Sportanlagen in NRW profitieren. Damit wird auch eine Forderung des Landessportbundes NRW erfüllt, neben der im Februar abgeschlossenen fünfjährigen Zielvereinbarung mit der Landesregierung zusätzlich in die Sicherung und Weiterentwicklung der Sportinfrastruktur zu investieren, die für die erfolgreiche Arbeit der Sportvereine unabdingbar ist.

„Dieser Beschluss ist ein großartiger Moment für unsere Sportvereine, die so viel für die Gesellschaft leisten. Sie brauchen zeitgemäße Sportstätten und sind dafür auf öffentliche Förderung angewiesen“, kommentiert LSB-Präsident Walter Schneeloch. Und weiter: „Das neu aufgelegte Programm ist ein weiterer Beleg dafür, dass unter Ministerpräsident Laschet der Vereinssport im Land eine hohe Wertschätzung genießt und er sich auf die Unterstützung der Landesregierung verlassen kann.“

Die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, betonte am Rande eines Pressetermins in der Staatskanzlei: „Es handelt sich um echtes Geld für die Vereine und nicht etwa um einen Kredit. Die Anträge der Sportvereine von der Instandsetzung über Erweiterungsbauten bis zu energetischen oder barrierefreien Maßnahmen können bis zu 100 Prozent förderfähig sein.“

„Die konkrete Umsetzung wird wie gewohnt in enger Abstimmung zwischen der Landesregierung und dem Landessportbund NRW erfolgen“, ergänzte Stefan Klett, LSB-Vizepräsident Finanzen. Für das Jahr 2019 sollen zunächst 30 Millionen Euro bereitstehen, in den Folgejahren bis 2022 jeweils 90 Millionen Euro jährlich.

Wichtiger Hinweis: Bislang ist die Fördersumme der einzige festgesetzte Punkt des neuen Programms. Die konkreten Förderrichtlinien, Antragsverfahren, weitere inhaltliche Kriterien etc. gilt es in den kommenden Wochen zu bestimmen und dann in Absprache mit der Staatskanzlei zu veröffentlichen – bis dahin können leider noch keine näheren Auskünfte an interessierte Vereine erteilt werden.

Artikel des KSB:

Seit einigen Monaten wird teils öffentlich über die Modalitäten des Programms der Landesregierung NW zur Behebung des Sanierungsstaus bei den Sportstätten diskutiert. 300 Millionen Euro sollen zusätzlich in den Sport fließen. Ein großes Rätsel waren bislang die Konditionen und wie die einzelnen Vereine davon profitieren können.

Nach mehreren Veranstaltungen des Landessportbunds können wir heute über Details informieren, die hoffentlich viele Fragen beantworten und eine Hilfestellung geben. Wir stehen in der KSB-Geschäftsstelle für Informationen und Beratung gerne zur Verfügung und bitten um Geduld, dass die letzten Einzelheiten erst mit der formellen Ausschreibung im Juni/Juli bekannt sein werden.

Allerdings können wir allen, die Interesse an einer Nutzung der Möglichkeiten haben, nur anraten, sich auf die Bewerbung bereits jetzt gut vorzubereiten.

In der Anlage senden wir Ihnen eine Zusammenstellung der wichtigsten Fragen und Antworten.

2019-01-31_Foerderprogramm300-FAQ

Quelle: LSB / KSB
Foto: Andrea Bowinkelmann