Deutscher Fechter-Bund nominiert drei TSV-Talente für WM in Verona

21.03.2018 · Fechten

Der Deutsche Fechter-Bund hat drei Nachwuchs-Talente des TSV Bayer Dormagen für dieanstehende Kadetten- und Junioren-Weltmeisterschaft im italienischen Verona nominiert:
bei den Kadetten will Emily Kurth im Damensäbel um die vorderen Plätze mitfechten. Bei den Junioren vertreten Larissa Eifler und Raoul Bonah das Rheinland in Italien.
Die WM in Verona beginnt bereits am 1. April. Am 4. April stehen dann die Säbel-Junioren im Einzel auf der Planche. „Nach den EM-Ergebnissen muss das Ziel von Larissa und Raoul zumindest das Viertelfinale sein. Wir haben zwei starke Kandidaten im Rennen und wer weiß, bei herausragender
Tagesform ist vielleicht sogar eine Medaille drin“, so TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald, der in Verona als Delegationsleiter des DFB fungieren wird. Bei der Junioren-EM in Sotschi Anfang März wurde Larissa Eifler Sechste, Raoul Bonah belegte Platz Neun. Einen Tag später, am 5. April, messen sich dann die Säbel-Kadettinnen mit der Dormagenerin Emily Kurth. Bei der EM in Sotschi hatte Kurth sich in guter Form präsentiert und die Runde der besten 32
erreicht. „Das wäre auch ein tolles Ergebnis für die WM“, gibt Kawald die Zielsetzung vor. Zum Abschluss der Säbel-Wettbewerbe stehen am 6. April noch die Mannschaftswettbewerbe der Junioren männlich/weiblich auf dem Plan. Das Herren-Team des DFB mit Raoul Bonah konnte sich bei
der EM im März Bronze sichern, die Damen mit Larissa Eifler wurden Vierte. „Natürlich haben wir auch hier wieder die Hoffnung auf Edelmetall, allerdings sind die Teamwettbewerbe bei den internationalen Großveranstaltungen traditionell sehr knapp“, so Kawald.
Begleitet werden die Säbel-Herren von Bundestrainer und TSV-Standortcoach Dan Costache. Mit Imre Bujdoso betreut ein weiterer Trainer vom Höhenberg die Säbel-Kadetten.
Quelle: TSV Bayer Dormagen
Foto: Heinz J. Zaunbrecher