Spinrath knackt DM-Norm über 800 m

Mittelstreckler Fabian Spinrath hat sich auf den letzten Metern die Qualifikation für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig (22. und 23. Februar) gesichert. Die TSV-Starter von Trainer Wilhelm Jungbluth absolvierte bei einem Wettkampf in Luxemburg die 800 m in 1:52,60 Minuten und unterbot damit die erforderliche Norm von 1:53 Minuten.

Jungbluth sagt zu Spinraths Lauf: „Seine Zeit von ist aller Ehren wert, da sich Fabian in den letzten Wochen im Klausurstress für sein Studium befindet.“

Gemeinsam mit dem für Leverkusen startenden Niklas Harsy war Spinrath im deutschen Nachbarland das Ziel angegangen, doch noch die Norm zu knacken. Hierzu wurden als Tempomacher zudem Fabians Zwillingsbruder Julian sowie der Leverkusener Jonathan Dalke eingesetzt. Nachdem Julian die ersten 400 m in guten 54,5 Sekunden angelaufen war, übernahm Jonathan Dalke bis zirka 550 m das Renngeschehen. Ab hier waren Harsy und Spinrath auf sich alleine gestellt, da die übrigen Läufer dem schnellen Tempo nicht mehr folgen konnten. In der letzten Runde löste sich dann Meter um Meter Harsy von Spinrath, um als Erster in 1:50,60 Minuten über die Ziellinie zu laufen. Der Dormagener folgte auf Rang zwei.

Quelle: TSV Bayer Dormagen
Foto: Dirk Fusswinkel

Herbert E. Müller stellt Welt- und Europarekord auf

Der 90 Jahre alte Ausnahme-Leichtathlet Herbert E. Müller hat beim Senioren-Hallensportfest in Düsseldorf-Stockum einen Welt- sowie Europarekord in der Altersklasse M90 aufgestellt.

Der Starter des TSV Bayer Dormagen absolvierte die 200 m in 40,19 Sekunden und unterbot damit die bisherige Weltbestmarke von 40,34 Sekunden, aufgestellt 2010 vom Italiener Ugo Sansonetti in Ancona (Italien).

Auf europäischer Ebene war über die 400 m noch nie ein M90-Starter schneller als Müller am vergangenen Wochenende: Der Grevenbroicher benötigte für zwei Hallenrunden lediglich 1:41,08 Minuten. Die bisherige Bestzeit hatte der Spanier Marcos Garcia Bermajo (1:43,08 Minuten) nach seinem Lauf im polnischen Torun 2019 gehalten.

Quelle: TSV Bayer Dormagen
Foto: Danny Schott

Ruhrmann Vierter bei Mehrkampf-DM – Spinrath holt NRW-Titel

Die Hallensaison geht für die Dormagener Leichtathleten in die heiße Phase: Jan Ruhrmann verpasste bei seinem ersten echten Härtetest nach seiner Meniskus-Operation im Sommer bei den Deutschen Mehrkampfhallenmeisterschaften in Leverkusen als Vierter knapp das Podium. Dafür stürmten Fabian Spinrath und Kieron Ludwig bei den NRW-Titelkämpfen in Dortmund auf das Podest; Spinrath siegte, Ludwig wurde Zweiter.

Ruhrmann haderte in der Fritz-Jacobi-Halle besonders mit dem ersten Tag, als ihm in seiner Paradedisziplin Kugelstoßen zwar ein gutes Einstoßen gelang, er dieses im Wettkampf aber nicht wiederholen konnte. 14,22 m entsprachen nicht seinen Erwartungen. Zuvor hatte der TSV-Athlet von Trainer Dirk Zorn 7,33 Sekunden über die 60 Meter sowie 6,83 m im Weitsprung verbucht. Tag eins schloss er mit 1,94 m im Hochsprung ab.

Der zweite Tag lief besser, gleich zu Beginn gelang ihm über die 60 m Hürden in 8,74 Sekunden eine Bestleistung. Es folgten sehr gute 4,70 m im Stabhochsprung sowie 2:51,35 Minuten im abschließenden Lauf über 1000 m, so dass Ruhrmann 5408 Punkte verbuchte. Der Sieg ging an den überragenden Frankfurter Andreas Bechmann, der mit 6097 Punkten einen deutschen U23-Rekord aufstellte.

In Dortmund bewies Spinrath über die 800 m seine Klasse und war in 1:53,75 Minuten nicht zu schlagen. Ludwig bestätigte seine starke Vorbereitung und sprintete über die 400 m in persönlicher Bestzeit von 48,54 Sekunden auf den zweiten Platz.

In der Woche zuvor war Ludwig, der zwei Staatsangehörigkeiten besitzt, bei den irischen Meisterschaften noch fast eine halbe Sekunde (49,00 Sekunden) langsamer gewesen. Mit seiner Zeit aus Dortmund sicherte er sich auch die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig (22. und 23. Februar).

„Kierons Formkurve zeigt deutlich nach oben, sehr schön“, sagte TSV Trainer Peter Kurowski.

 Ergebnisse Mehrkampf-DM: https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/MultiResultList/183328/2845

 Ergebnisse NRW-Meisterschaften: https://www.flvwdialog.de/daten/2020/ergebnisliste16949.pdf

Quelle und Foto: TSV Bayer Dormagen

Kompletter Medaillensatz bei NRW-Meisterschaften

Die Dormagener Kugelstoßer Xaver Hastenrath und Mara Antonia Groß sind bei den NRW-Hallenmeisterschaften in Dortmund herausgestochen und haben einen Titel sowie eine Silbermedaille mit zurück in die Heimat gebracht. Zudem kämpfte sich Weitsprungspezialist Samuel Claudy über die 60 m zu Bronze.

Hastenrath gewann in einem spannenden U18-Wettbewerb mit wechselnden Führungen und sicherte sich mit der persönlichen Bestleistung von 15,73 m zugleich die Qualifikation für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg (15. und 16. Februar). Sein bester Stoß gelang ihm im letzten Durchgang. „Das fand ich ganz stark, eine tolle Leistung“, urteilte Trainer Dirk Zorn.

Knapp am Sieg vorbei schrammte Groß, die in der U18-Konkurrenz mit 12,46 m – ebenfalls einer Bestleistung – auf dem zweiten Platz landete. U20-Starter Claudy bestätigte seinen dritten Platz von den LVN-Meisterschaften in der Vorwoche, er benötigte für die 60 m gute 7,08 Sekunden.

Die weiteren TSV-Athleten verpassten das Podest zwar, erzielten dabei aber teilweise Bestleistungen. So zum Beispiel Johanna Helmrich und Sophie Römmen über die 1500 m der weiblichen Jugend U18: Helmrich belegte in 5:04,48 Minuten den zwölften Platz, Römmen lief in 5:09,15 Minuten auf den 17. Platz. Anna Konrad wurde bei der U20 in 5:10,39 Minuten Zehnte.

In die NRW-Top-8 als Fünfter schaffte es Maurice Schwitalla (U18) in 53,41 Sekunden über die 400 m, Angelina Buchartz (U18) lief über zwei Hallenrunden in 61,99 Sekunden auf Platz sieben. Schwitalla steuerte über 200 m (23,92 Sekunden) außerdem einen zwölften Platz bei, Isabell Güsgen belegte im U18-Weitsprung mit 5,08 Metern den elften Rang.

Das Bild zeigt: Mara Antonia Groß

Alle Ergebnisse: https://www.flvwdialog.de/daten/2020/ergebnisliste16901.pdf

Quelle und Foto: TSV Bayer Dormagen

Drei Titel bei LVN-Meisterschaften in Leverkusen

Mit den Nordrhein-Hallenmeisterschaften in Leverkusen stand am vergangenen Wochenende der echte erste Härtetest der Wintersaison an – und die Starter des TSV Bayer Dormagen wussten zu überzeugen: Drei Titel waren eine zufriedenstellende Ausbeute für die Athleten und die begleitenden Trainer Dirk Zorn und Peter Kurowski. Die gezeigten Leistungen in der Fritz-Jacobi-Halle machten Mut für die noch anstehenden nationalen Titelkämpfe unterm Hallendach.

Wurfspezialist Xaver Hastenrath gewann das Kugelstoßen der männlichen Jugend U18 mit 14,86 m souverän; auch Laufexperte Fabian Spinrath durfte sich über die 800 m der Männer in 1:54,14 Minuten über den Sieg freuen. Über die 1500 m belegte er einen Tag später in 3:57,51 Minuten den zweiten Platz. Isabell Güsgen (U18) bewies über die 60 m Hürden ihre Qualitäten und sprintete in 9,05 Sekunden (PB) zum LVN-Titel.

Samuel Claudy (U20) kämpfte sich über die 60 m auf das Podest, das Sprungtalent von Trainer Zorn sprintete in 7,07 Sekunden in Bestzeit zum dritten Platz. Zweiter wurde Elias Steiner mit 6,62 m im Weitsprung der Männer. Eine starke Leistung zeigte auch Sabrina Schröder, die im Speerwurf der Frauen mit 47,65 m (PB) den zweiten Platz belegte. Dies bedeutete sogar die NRW-Vizemeisterschaft, da die bundeslandweiten Titelkämpfe in den Winterwurfwettbewerben parallel zur LVN-Meisterschaft ausgetragen wurden.

Weitere Podestplatzierungen verbuchten drei U18-Athletinnen: Angelina Buchartz spurtete über die 400 m in 61,85 Sekunden auf Rang drei, auch Johanna Helmrich feierte über die 800 m in 2:24,42 Minuten (PB) den dritten Platz. Rang zwei sicherte sich Mara Antonia Groß im Kugelstoßen, in dem sie 12,05 m erzielte.

Zudem sprintete Buchartz mit ihren Uerdinger Kollegen Nora Glage, Maja Bertling und Lara Rheims über die 4x200m zu Silber (1:46,9 Minuten). Die Staffelrennen konnten nur handgestoppt gemessen werden, da die elektronische Zeitmessanlage ausgefallen war. Es bleibt offen, ob die betroffenen Ergebnisse vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) anerkannt werden.

TSV-Coach Kurowski zog ein positives Fazit: „Im Großen und Ganzen eine gelungene Meisterschaft. Für viele U18-Athleten war es die erste große Meisterschaft, sie blicken nach den Erfolgen optimistisch in die Zukunft.“
Weitere Ergebnisse:

Jan Ruhrmann, Männer, 60m Hürden, 8,77 Sekunden (PB), Einlagelauf

Jan Ruhrmann, Männer, Stabhochsprung, 4,30 m, Platz 4

Maurice Schwitalla, U18, 400 m, 54,02 Sekunden (PB), Platz 7

Sophie Römmen, U18, 800 m, 2:28,98 Minuten (PB), 6. Platz

Melina Leca, U20, Kugelstoßen, 10,84 m, 5. Platz

Tim Stamer, U18, Speerwurf, 40,42 m, Platz 6

Elias Steiner, Männer, 60 m, 7,14 Sekunden – Aus im Zwischenlauf

Alle Ergebnisse: https://lvnordrhein.de/content/3-wettkaempfe/2-wettkampfkalender/3-2020/20200118-nordrhein-hallenmeisterschaften-nrw-winterwurfmeisterschaften/ergebnisse.pdf

 

Quelle: TSV Bayer Dormagen
Foto: Dirk Fusswinkel

Herbert E. Müller erneut „Senioren-Leichtathlet des Jahres“

Der 90 Jahre alte TSV-Starter Herbert E. Müller ist zum „Senioren-Leichtathleten des Jahres 2019“ gewählt worden. Dies ist das Ergebnis der alljährlichen Online-Abstimmung unter den Nutzern von leichtathletik.de, die der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) am Mittwoch veröffentlichte.

Insgesamt fielen 33,1 Prozent der Stimmen auf den Läufer, der vor Weihnachten als Botschafter der Leichtathletik und des TSV Bayer Dormagen geehrt worden war. Den zweiten Rang belegte der Potsdamer Willi Klaus (21,5 Prozent) vor Andy Dittmar aus Gotha (21 Prozent). Bei den Frauen setzte sich Silke Schmidt aus Mettmann mit 21,8 Prozent der Stimmen durch.

„Ich bin überrascht. Solch ein eindeutiges Ergebnis habe ich nicht für möglich gehalten – bei diesen honorigen Weltklasseathleten als Konkurrenz“, sagte Müller.

Für den Grevenbroicher ist es innerhalb von drei Jahren bereits die zweite Auszeichnung zum „Senioren-Leichtathleten des Jahres“. Im vergangenen Jahr hatte der vielseitige Läufer bei den Europameisterschaften in Venedig (Italien) sieben Medaillen (fünfmal Gold, einmal Silber, einmal Bronze) gewonnen und als Mitglied der 4×400 Meter-Staffel einen Weltrekord in der Altersklasse M85 aufgestellt.

Der TSV Bayer Dormagen gratuliert Herbert E. Müller sehr herzlich!

 

Quelle und Foto: TSV Bayer Dormagen

 

TSV-Athleten testen Form in Düsseldorf und Leverkusen

Bei Hallenwettbewerben in Düsseldorf und Leverkusen haben die Nachwuchsathleten des TSV Bayer Dormagen Hoffnung auf eine erfolgreich verlaufende Hallensaison gemacht. In der Landeshauptstadt stellten die U18- und U20-Starter am vergangenen Wochenende bei den Regionsmeisterschaften ihre Form unter Beweis, im Leverkusener Stadtteil Manfort waren die U16- und U14-Starter in der Fritz-Jacobi-Halle gefordert.

In Düsseldorf-Stockum hinterließ setzte Johanna Helmrich (U18) eine Bestmarke: Über die 1500 m siegte sie in 5:09,75 Minuten, Sophie Charlotte Römmen wurde Zweite (5:13,64 Minuten/PB). Isabella Hassel durfte sich über die 200 m zudem über den sechsten Rang freuen (27,95 Sekunden), Tabea Daams wurde im Weitsprung mit 5,04 m Fünfte, Isabell Güsgen über die 60 m Hürden in 9,40 Sekunden Vierte.

Maurice Schwitalla (U18) lief über die 200 m in 24,19 Sekunden außerdem auf den dritten Rang, über die doppelte Distanz kam er nach 54,22 Sekunden (Platz vier) ins Ziel – beide Zeiten sind persönliche Bestleistungen. Ebenfalls Dritte wurde Mittelstrecklerin Anna Konrad (U18) über die 800 m, die sie in 2:28,46 Minuten absolvierte.

Angelina Buchartz belegte über die 400 m den vierten Rang (63,27 Sekunden) hinter der drittplatzierten Kemi Körsgen (62,78 Sekunden). Zudem lief Buchartz mit der 4x200m-Staffel gemeinsam mit den Uerdinger Teamkolleginnen Marie Windheuser, Maja Bertling, Nora Glage in 1:49,17 Minuten auf Platz drei.

In Leverkusen war Timo Huthmacher (M13) mit drei persönlichen Bestleistungen der erfolgreichste Starter des TSV: Im Hochsprung holte er mit 1,50 m den Sieg, im Kugelstoßen belegte er mit 7,99 m den vierten Platz, und im Weitsprung wurde er mit 4,44 m Achter. Martina Podgorski (W13) sicherte sich ebenfalls im Hochsprung und ebenfalls mit locker übersprungenen 1,50 m den Sieg, Charlotte Böhm (1,47 m) wurde Zweite, Maike Beran (1,44 m) Vierte. Fatma Laledere (W13) sprintete über 60 m in 8,85 Sekunden zudem auf den neunten Platz.

Zu allen Ergebnissen aus Düsseldorf: https://lvn-mitte.de/content/2-wettkaempfe/1-wettkampfkalender/3-2020/20200111-regionsmeisterschaft-u18-u20-halle/ergebnisse-1820.pdf

Quelle und Foto: TSV Bayer Dormagen

Guter Start in Hallensaison für Spinrath und Helmrich

Die Dormagener Mittelstreckler Johanna Helmrich und Fabian Spinrath sind beim 10. Düsseldorfer Advent-Indoor-Meeting erfolgreich in die Hallensaison gestartet. Für beide Athleten von Trainer Wilhelm Jungbluth sollte Veranstaltung am Sonntag eine erste Formüberprüfung werden. Diese bestanden die TSV-Starter durchaus beeindruckend, denn beide feierten Siege.

Spinrath ging sowohl über die 800 m als auch die 200 m an den Start. In seiner Spezialdisziplin über vier Hallenrunden siegte er souverän in 1:55,90 Minuten. Seine erste Zielsetzung für das neue Jahr ist die Norm für die Deutschen Meisterschaften (1:53,20 Minuten). „Diese Zeit sollte, bei weiterem zielorientiertem Training, Mitte Januar in Leverkusen bei den LVN-Hallenmeisterschaften durchaus im Bereich des Möglichen sein“, sagte Jungbluth.Allerdings weiß Spinrath auch, woran er noch arbeiten muss. Anderthalb Stunden vor seinem Start über 800 m war er über die 200 m an den Start gegangen. Seine Zeit von 24,55 Sekunden zeige laut Jungbluth, dass in den nächsten Wochen vermehrt an der Schnelligkeit gearbeitet werden müssen.

Johanna Helmrich, welche in diesem Jahr noch der Schülerinnenklasse W15 angehört, wollte in Düsseldorf über 800 m die Qualifikationsnorm für die LVN-Jugendhallenmeisterschaften der Klasse W18 laufen. Nach einem für sie im Augenblick noch zu schnellen Beginn, musste sie auf den letzten 300 m schwer kämpfen, um die Zeit von 2:28,20 Minuten zu unterbieten – doch sie schaffte es: In der persönlichen Bestzeit von 2:27,21 Minuten überlief sie als Schnellste der Klasse W15 die Ziellinie.

 Zu allen Ergebnissen: https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Resultoverview/2633

Quelle und Foto: TSV Bayer Dormagen

Standortbestimmung in der Halle zum Saisonauftakt

Die Nachwuchsathletinnen und -athleten des TSV Bayer Dormagen haben beim 15. Hallensportfest des SC Bayer 05 Uerdingen in Düsseldorf endgültig die diesjährige Hallensaison eingeläutet. Der Wettkampf in der Halle im Schatten der Düsseldorfer Arena nutzten die Trainer Peter Kurowski und Ulrike Wölm am vergangenen Wochenende, um den Leistungsstand nach der langen Herbstvorbereitung abzufragen.

Dabei machte unter anderem Isabell Güsgen auf sich aufmerksam: Die W15-Athletin gewann über die 60 m Hürden ihre Konkurrenz in persönlicher Bestleistung von 9,35 Sekunden. Auch Nikolas Krins wusste aus dem kurzen Anlauf im U20-Weitsprung zu überzeugen. 6,18 m bescherten ihm den zweiten Platz. Zudem landete Kai Heimes über 200 m in der Altersklasse U20 ebenfalls auf den Silberrang (23,80 Sekunden).

Trainerin Wölm freute sich bei den jüngeren Starterinnen und Startern über zahlreiche Bestleistungen. So stellten über die 60 m Hürden der W12 Martina Podgorski (10,76 Sekunden), Maike Beran (10,77 Sekunden) sowie Tiara Majer (10,95 Sekunden), die die Plätze drei bis fünf belegten, allesamt Bestzeiten auf. Podgorski ließ im Weitsprung mit 4,86 m einen weiteren Hausrekord sowie zweiten Platz folgen.

Wölm sagte: „Meine Athletinnen und Athleten haben fast ausnahmslos Bestleistungen verbucht, daher war ich sehr zufrieden.“

Weitere Ergebnisse im Überblick:

U18:
Angelina Buchartz, 200 m, 27,62 Sekunden, Platz 8
Kemi Körsgen, 200 m, 28,36 Sekunden, Platz 12
Tabea Daams, Weitsprung, 4,81 m, Platz 9
Maurice Schwitalla, 200 m, 24,33 Sekunden, Platz 6
Linus Rudolph, 200 m, 24,84 Sekunden, Platz 11

W12:
Charlotte Böhm, 60 m Hürden, 11,09 Sekunden, Platz 7
Charlotte Böhm, Weitsprung, 4,85 m (PB), Platz 4
Emely Bark, Weitsprung, 4,56 m (PB), Platz 6
Maike Beran, Weitsprung, 4,40 m (PB), Platz 8
Fatma Laledere, Kugelstoßen, 6,38 m, Platz 5
Fatma Laledere, 60 m, 8,85 Sekunden (PB), Platz 5

Tiara Majer, 800 m, 2:47,89 Minuten (PB), Platz 6

W11:
Linn Fischer, 50 m, 7,81 Sekunden (PB), Platz 5
Linn Fischer, Weitsprung, 4,15 m (PB), Platz 7
Sara Christmann, Weitsprung, 4,19 m (PB), Platz 5

M12:
Torben Mock, 800 m, 2:35,21 Minuten, Platz 5
Torben Mock, Kugelstoßen, 7,14 m (PB), Platz 5

Quelle: TSV Bayer Dormagen
Foto: D. Fusswinkel

LAV-Teams überzeugen beim „LVN-Cross“

Die Läuferinnen und Läufer des TSV Bayer Dormagen haben sich bei den LVN-Crosslaufmeisterschaften in Sonsbeck gut in Szene gesetzt. Bei teilweisem Sonnenschein und Temperaturen um 0 Grad überzeugten die Athleten von Trainer Wilhelm Jungbluth im Verbund mit den Uerdinger Kollegen gerade in den Mannschaftswettbewerben. Fabian Spinrath ergatterte zudem Bronze in der Einzelwertung.

Der Wettbewerb fand in unmittelbarer Umgebung zur Sportanlage des SV Sonsbeck statt. Das Wiesengelände hatte einen sehr weichen Untergrund, der gespickt war mit Hindernissen (Strohballen), leichten Anstiegen und teils schlammigem Geläuf.

Eine gute Leistung zeigten die Schülerinnen Johanna Helmrich und Sophie Charlotte Römmen. Johanna belegte in der Altersklasse W15 den dritten Platz in der Zeit von 13:31 Minuten. Direkt dahinter landete Sophie Charlotte als Vierte in 13:35 Minuten. In der Mannschaftswertung (W14 und W15 gemeinsam gewertet) siegten die beiden Mädels zusammen mit der für Uerdingen startenden Hanna Odenthal mit vier Punkten Vorsprung vor der Mannschaft des TUS Jahn Hilfarth.

In der Klasse der weiblichen Jugend U20 ging für die LAV Bayer Uerdingen/Dormagen ein Team an den Start, welches nur aus Dormagener Läuferinnen bestand. Caroline Konrad belegte in der Zeit von 13:08 Minuten den undankbaren vierten Platz – direkt vor ihrer Schwester Anna, die in 13:39 Minuten über die Ziellinie lief. Anna Freyland komplettierte als Neunte in der Zeit von 14:37 Minuten das Team. In der Mannschaftswertung freuten sich die Mädels über die Silbermedaille hinter der Vertretung der LAZ Puma Rhein-Sieg.

Die letzten Starter aus TSV-Sicht waren die Mittelstreckler Fabian Spinrath und Marcus Dunkel. Sie hatten eine Strecke von 4600 m zu bewältigen. Spinrath errang in der Zeit von 16:30 Minuten in der Männerklasse die Bronzemedaille. Dunkel kämpfte in 17:25 Minuten auf Rang neun ins Ziel. Da der Uerdinger Mitstreiter David Seidel knapp vor Marcus als Achter ins Ziel kam, fuhr die Männermannschaft der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen die Vizemeisterschaft ein.

Quelle und Foto: TSV Bayer Dormagen

« Ältere Einträge |

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Akzeptiert