Janis Boieck ein starker Rückhalt gegen Minden

09.10.2017 · Handball

Ein klassischer Arbeitssieg bringt dem TSV Bayer Dormagen die nächsten beiden Punkte in der 3. Handball-Liga West: Gegen die über weite Strecken der Partie stark aufspielenden Grün-Weißen aus Minden setzte sich das Team von Ulli Kriebel mit 26:23 (14:13) durch. „Am Ende habt ihr verdient gewonnen“, bilanzierte GWD-Coach Moritz Schäpsmeier im „Talk danach“. Mit 16 Paraden war TSV-Torhüter Janis Boieck ein starker Rückhalt.

Beide jungen Mannschaften zeichneten sich durch ihre schnellen Spielweisen aus. Sehr oft schlichen sich dabei auf beiden Seiten technische Fehler ein, „zumeist durch die starken Abwehrreihen erzwungen“, sagte Kriebel. Dormagens 5:3-Führung hatten die Gäste drei Treffer in Folge entgegenzusetzen. Auch nachdem Lukas Stutzke zweimal ausglich verschaffte sich Minden wieder einen Vorsprung, weil die TSV-Defensive mehrfach gegnerische Spieler frei am Kreis stehen ließ. Das 8:10 in der 19. Minute war die erste, gleichzeitig aber auch die letzte Mindener Zwei-Tore-Führung. Bis der TSV wieder vorne lag dauerte es aber noch etwas: In der 27. Minute zielte Janis Boieck exakt Richtung verwaistes GWD-Tor und jubelte über das 13:12. Erst Tim Huckauf, dann Tim Wieling sorgten für den Pausenstand 14:13.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nicht viel am Spielverlauf. Die Führung wechselte hin und her – bis zum 16:17 in der 38. Minute. Dann sorgte der TSV mit fünf Treffern hintereinander für die Vorentscheidung, zumal Boieck auch einen Strafwurf von Max Staar abwehrte. Patrick Hüter erzielte in der 44. Minute den wohl schönsten Treffer der Begegnung zum 21:17. Minden kam noch einmal bis auf 23:21 heran, aber Eloy Morante Maldonado nach einem sehenswerten Anspiel von Ian Hüter und dessen Bruder machten alles klar. „Euer Spiel hat Hand und Fuß“, lobte Schäpsmeier die Gastgeber und haderte ein wenig mit Mindens „knackigem Auftaktprogramm“. Mit Spielen gegen Mannschaften, die „wir schlagen können“, wolle man in den nächsten Wochen den Tabellenkeller verlassen.

Die spätere Abwehrumstellung und die Paraden von Janis Boieck waren für Ulli Kriebel ein Grund für den Erfolg gegen „die in der ersten Halbzeit sehr guten Mindener.“ Er reist mit seiner Auswahl am Samstag nach Lemgo. Um 18.30 Uhr steht dort die Partie bei der HSG Handball Lemgo II an.

TSV Bayer Dormagen – GWD Minden II 26:23 (14:13)
Dormagen: Boieck (16 Paraden, 1 Tor), Broy (n.e.); Carvalhais, Eggert, I. Hüter (2), Kübler (1), P. Hüter (3), Brüren (4/1), Morante Maldonado (2), Stutzke (7), Hüfken (2), Wieling (4/1), Linnemannstoens.
Minden: Paske (7 Paraden), Zollitsch (ab 47., 2 P.); Brand (6), Kunisch, Jungmann (1), Oevermann (1), Kister (6/2), Rodenkirchen (1), Hösl, Gertges (2), Staar (3/1), Huckauf (2), Richtzenhain (1).
Schiedsrichter: Michael Meyer / Stephan Meyer.
Zuschauer: 783.
Zeitstrafen: 8:8 Minuten.
Siebenmeter: 2/2:3/5 (Kister wirft an die Latte, Boieck hält gegen Staar).
Spielfilm: 5:3 (7.), 5:6 (14.), 8:8, 8:10 (19.), 11:12, 13:12, 14:13 – 16:17 (38.), 21:17 (44.), 23:19, 23:21, 25:21, 26:23.

 

 

Bildunterschrift: Lukas Stutzke setzt sich hier gegen mehrere Spieler durch und war mit sieben Toren bester Werfer, Foto: H. Zaunbrecher

Termine